Hexcampus

Antworten
lockeloeckchen
Beiträge: 835
Registriert: Mo 16. Dez 2013, 11:33

Hexcampus

Beitrag von lockeloeckchen » Sa 11. Jan 2020, 11:57

Ich bin fertig!

Naja, zumindest mit dem ersten Schritt. Ich habe mein erstes Spiel "fertig" geschrieben. Jetzt kommt die heiße Phase des Testens und dem Ausbalancieren.

Zum Spiel:
Name/Arbeitstitel:
Symbol.png
Dauer pro Spiel: Ist noch schwer zu sagen, da ich bisher nur gegen mich selbst gespielt habe. Aber ich schätze es derzeit auf 30 min. Sicherlich am Anfang noch etwas mehr, aufgrund von Erklärungen.

Regelumfang und Material: eine DIN A4 Seite Grundregelen, eine DIN A4 Seite mit den Gelände- und Standardmissionsregeln und pro Spieler eine DIN A4 Seite Fraktionssonderregeln und Armeeliste. Hinzu kommen noch derzeit 48 Spielkarten, ein Spielplan aus 56 Hexfeldern (wer hätte das gedacht, Hexfelder bei einem Spiel das Hexcampus heißt :shock: ) sowie etwa 6 - 12 Spielfiguren pro Spieler. Die genauen Zahlen weichen noch öfters etwas ab, weil ich noch stetig am verbessern bin.

Wodurch zeichnet sich das Spiel bisher aus: Es ist aufgrund des geringen Regelaufwands sehr schnell erlernbar. Es benötigt keine Würfel. Es hat etwas von Schach und Poker. Es spielt mehr auf einer Methaebene, bei der eine Figur für viele Soldaten einer ganzen Einheit steht. Aufgrund der kurzen Spieldauer kann man gut mehrere Spiele machen und kommt so schnell rein.

Wo ich noch bedarf sehe: Ich will, dass das Spiel nicht zu sehr von Glück und Willkür abhängt, sondern mehr einen taktischen bzw. strategischen Fokus legt. Um aber zu wissen ob und an welchen Stellschrauben ich dazu drehen muss brauche ich Testspiele.

Verwandschaft zu anderen Spielen: Ich habe mich von Spielen wie Schach, Civilization VI (PC), Hearthstone (PC), Blackstone Fortress und Warhammer Fantasy inspirieren lassen. Wobei letzteres mehr für das Setting, als für die Regeln diente.

Ausblick: Mein Ziel ist es ein Spiel zu generieren, welches von den Grundregeln her vom Setting weitgehend unabhängig ist. Es soll möglich sein das Spiel in verschiedenen Universen zu spielen. Ob 40k, HdR, StarWars oder Historisch. Lediglich die Fraktionsregeln sowie die Aktionskarten werden abweichen. Das Regelssystem ist das gleiche.

Wie Spiele ich?
Jeder Spieler wählt eine Fraktion und erstellt sich seine Armeeliste. Eine Armee besteht aus 10-16 Truppenpunkte (TP), wobei Einheiten zwischen 1 und 4 TP verbrauchen.
Man zieht mehr oder weniger abwechselnd seine Figuren (Einheiten) und hat die Wahl zwischen Bewegen (was einen Kampf auslösen kann) und Schießen. Zu diesen Aktionen werden Aktionskarten gespielt, die erst die Dynamik des Spiels ausmachen.
Ziel der Standardmission ist es dem anderen auf`n Kopp zu kloppen bis er umfällt.

Zum Test:
Ich bräuchte zwei Spieler, die miteinander Spielen würden, während ich erkläre, beobachte und mir Notzien mache, bzw. eure Kritik notiere. Ich brauche dazu alle Formen von Spieler, sowohl die die es gemütlich mögen, Spieler die große Herausforderungen suchen und echte Powergamer (oder zumindest welche, die das können). Den ersten Test würde ich gerne am Mittwoch durchführen.
Zum Test habe ich zwei Fraktionen: Das Imperium (Stichwort: Karl Franz) und Sylvania (Stichwort: Vampiere).
Figuren, Material und co. bringe ich alles bis dahin mit. Ich versuche die letzten Reste bis dahin bemalt zu haben, damit es auch hübsch aussieht.

Also, wer hätte da Mittwoch Zeit und Lust?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Vulkan lebt.

Antworten