Necromunda: Dark Uprising

lockeloeckchen
Beiträge: 805
Registriert: Mo 16. Dez 2013, 11:33

Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von lockeloeckchen » Mo 4. Nov 2019, 20:16

Hi,

weiß jemand, wie viel das etwa kosten wird und ob es länger als 5 min erhältlich ist?

https://www.warhammer-community.com/201 ... rSOCRNdbsy

Gruß Locke
Vulkan lebt.

Benutzeravatar
Terrorbär
Beiträge: 1529
Registriert: So 15. Dez 2013, 01:38

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von Terrorbär » Di 5. Nov 2019, 07:22

Leider noch nichts eindeutiges... es gibt zwar irgendwo eine Angabe von 280 Dollar aber man vermutet das dies eher Australische Dollar sind... in der Umrechnung in Euro wäre dies ein Preis von 180€ was schon in GWs Veröffentlichungspolitik der letzten Zeit passen würde.

Was den Zweiten Punkt angeht... gute Frage... ich glaube es zwar nicht das es nur kurz erhältlich ist... weil man damit ja auch die neue Zone Mortalis quasi Promoten will aber versprechen kann ich das einfach nicht... da war GW in letzter Zeit zu Sprunghaft...

MfG Terrorbär
"You are my unbroken blades. You are the Death Guard." Mortarion "The Reaper"

Benutzeravatar
Eversor
Administrator
Beiträge: 2592
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:00
Wohnort: Kassel

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von Eversor » Di 5. Nov 2019, 09:36

Die Box wird auf jeden Fall teuer. Es kann durchaus sein, dass es US $ sind. Da die Box viel neues Gelände enthält, dazu eine ganz neue Gang und einen bisher noch nicht erschienenen Gussrahmen für die zuletzt erschienene Gang, die dieses Jahr erschienen ist, dazu noch ein vollständiges Regelbuch (keine Ahnung, ob es da eine Übersetzung gibt), halte ich einen Preis, der in Richtung der Grand Master Edition von AT tendiert, für nicht unrealistisch.

Über die Verfügbarkeit weiß ich allerdings nichts, auch nicht, ob sie nachgedruckt wird. Jedenfalls soll sie nicht die alte Starterbox ersetzen. Ich denke darüber nach, mir die Box zuzulegen, wenn sie nach dem November-Zahltag noch erhältlich ist, da mich der gesamte Inhalt interessiert. Nur verliert die Box einfach gegen die Sisters-Box, die ebenfalls diesen Monat erscheinen soll.

Die Zone-Komponenten werden aber gewiss später auch einzeln erhältlich sein, ebenso die Gangs darin (der eine Enforcer-Gussrahmen ist es ja schon).
Ich kann als Tabletop-Spieler einfach nicht monogame leben …

Tabletopclub Kassel

lockeloeckchen
Beiträge: 805
Registriert: Mo 16. Dez 2013, 11:33

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von lockeloeckchen » Di 5. Nov 2019, 22:06

Da mir 230€ def. zu viel sind frage ich mal so:

Gäbe es potentiell Leute, die Interesse an Teilen der Box hätten? Mich interessiert die Polizei, das Regelwerk und ein Satz Würfel, Karten und Marker. Bei dem Gelände würde ich was nehmen, muss ich aber nicht. Der Grinder Cult interessiert mich wirklich garnicht.
Vulkan lebt.

lockeloeckchen
Beiträge: 805
Registriert: Mo 16. Dez 2013, 11:33

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von lockeloeckchen » Mi 6. Nov 2019, 19:32

Also Peter von der CoGa hat mir eben gesagt, sie wird definitiv 230€ kosten. Wir bekämen sie aufgrund des Vereinsrabats für 205€. Bei meiner obigen Frage geht es also auch darum, wie man sich die 205€ aufteilt.
Vulkan lebt.

Kriegsschmied
Beiträge: 231
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 11:27

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von Kriegsschmied » Mi 6. Nov 2019, 23:31

Mir gefallen die Grinder und das Gelände, aber ich möchte erst einmal abwarten mit Überlegungen zu der Box bis weiteres zum Inhalt bekannt ist.

Bisher haben die Gangs jeweils 34€ gekostet. Würde bedeuten dass Gelände und Zubehör einen Wert von 162€ haben. Da bis jetzt noch nicht bekannt ist was das Gelände später einzeln kosten wird kann man daher schlecht einschätzen wie sehr sich die Box lohnt. Auch kann man bisher schlecht erkennen wieviel Gelände einen erwartet mit der Box.

Interessant finde ich, dass gleichzeitig Floor Tiles erscheinen sollen. Könnten das vielleicht Plastik Platten sein, mit denen man seine eigenen Zone Mortalis Segmente bauen kann? Wäre cool wenn alles 1:1 zu den FW Sachen passt.

Benutzeravatar
Terrorbär
Beiträge: 1529
Registriert: So 15. Dez 2013, 01:38

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von Terrorbär » Mi 6. Nov 2019, 23:44

Die Annahme ist korrekt... weiß nicht mehr genau wo aber ich habe auf der TTW Bilder der Plastikgrundplatten gesehen... der Sinn ist tatsächlich sich eine eigene Zone Bauen zu können mit mehreren Stockwerken... angeblich sollen die Platten auch optisch und größentechnisch zu den alten Elementen von FW passen...

MfG Terrorbär
"You are my unbroken blades. You are the Death Guard." Mortarion "The Reaper"

Benutzeravatar
Eversor
Administrator
Beiträge: 2592
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:00
Wohnort: Kassel

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von Eversor » Do 7. Nov 2019, 10:08

Ich weiß nicht, wie hoch die Bodenplatten im Vergleich mit der alten Zone sind, allerdings sind die anderen Grundmaße identisch mit der Zone, 24 Zoll x 24 Zoll. Und optisch erschien mir auch alles kompatibel zu sein, nur eben flexibler.
Je nach Ausmaßen der Teile kann es aber sein, dass die Säulen etwas schmaler sind oder dass die Gänge etwas breiter werden müssen, da die bisherigen Türen von Necromunda weiter verwendet werden, und die sind etwas breiter als die alten Zone-Türen.
Ich kann als Tabletop-Spieler einfach nicht monogame leben …

Tabletopclub Kassel

Kriegsschmied
Beiträge: 231
Registriert: Fr 20. Dez 2013, 11:27

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von Kriegsschmied » So 10. Nov 2019, 03:18

Eversor hat geschrieben:
Di 5. Nov 2019, 09:36
dazu noch ein vollständiges Regelbuch (keine Ahnung, ob es da eine Übersetzung gibt),
Laut GW HP gibt es nur ein englisches Set, also kein deutsches Regelwerk.

Benutzeravatar
Eversor
Administrator
Beiträge: 2592
Registriert: So 8. Dez 2013, 18:00
Wohnort: Kassel

Re: Necromunda: Dark Uprising

Beitrag von Eversor » Mo 11. Nov 2019, 12:24

Habe ich inzwischen auch rausgefunden. Ich war halt in den Zeiträumen, in denen erfahrungsgemäß die Box und die Produkttexte im Übersetzungsplan aufgetaucht wären, immer im Urlaub.
Ich kann als Tabletop-Spieler einfach nicht monogame leben …

Tabletopclub Kassel

Antworten